Region Attika

Zwischen der griechischen Halbinsel Peloponnes und Mittelgriechenland liegt die Region Attika (griechisch: Αττική attikí). Innerhalb dieser Region befindet sich die griechische Haupstadt Athen, die Attika zu der bevölkerungsreichsten Region Griechenlands macht. Über die Grenzen Athens hinaus, zählen auch Inseln des Saronischen Golfs zur Region, sowie unter anderem auch die Hafenstadt Piräus.

 

Athen – Die Hauptstadt Griechenlands

Wenn von der Region Attika die Rede ist und insbesondere von den Sehenswürdigkeiten der Region, so denkt man zunächst an die Metropole Athen mit ihren weltberühmten Sehenswürdigkeiten. Zu Ihnen zählt sicherlich die weltbekannte Akropolis von Athen, auf welcher berühmte Bauwerke der Antike, wie das Parthenon oder das Erechteion, stehen.
parthenon akropolis athen griechenlandZu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Athens zählt auch der nur unweit der Akropolis stehende Tempel des Zeus. Kulturell und historisch ist Athen eines der Zentren der griechischen Kultur und Geschichte, von denen imposante Zeugnisse längst vergangener Zeiten im wunderschönen archäologischen Nationalmuseum von Athen und weiteren so zahlreichen Mussen der Hauptstadt zu besichtigen sind. Unter Ihnen Museen der griechischen Volkskunst, Kriegsmuseen und Museen, spezialisiert auf antike Kunst-Zeugnisse der Kykladen-Region.

 

Piräus – Die größte Hafenstadt Griechenlands

Innerhalb der Region Attika und südwestlich der griechischen Hauptstadt Athen befindet sich die Hafenstadt Piräus. Das bedeutende Industriezentrum beheimatet den drittgrößten Hafen des Mittelmeeres. Darüber hinaus ist Piräus auch einer der zentralen Dreh- und Angelpunkte zu vielen griechischen Inseln. Von hier aus gelangt man auf Inseln, wie beispielsweise Kreta, Kos, Mykonos, Naxos, Lesbos und vielen weiteren Inseln. Wer einen Urlaub auf einer Insel plant und noch etwas Zeit in Piräus vor Abfahrt der Fähre einplant, kann sich vorher noch ein Bild von dieser pulsierenden Großstadt machen. In Piräus gibt es zahlreiche Bars und Restaurants, sowie Tavernen und jede Menge Clubs mit Live-Musik und rhytmischen Bouzouki-Klängen. Einen Besuch wert ist auch der Stadtteil Mikrolimano. Hier trifft man auf viele Fisch-Restaurants, Bars und Tavernen mit Blick auf seinen kleinen Hafen. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch bei Nacht. Dann, wenn das Nachtleben pulsiert.

Die Saronischen Inseln

Zu der Region Attika zählen neben den Städten Athen und Piräus auch zahlreiche Inseln. Zu der Inselgruppe der Saronen zählen die Inseln, Salamis, Ägina, Angistri, Methana, Poros, Hydra, Spetses und Dokos. Zu diesen sieben größeren Insel werden auch viele weitere, kleinere Inseln gezählt, die zum Teil unbewohnt sind. Von Piräus aus kann mit Fähren zu den großen Saronischen Inseln gelangen, die bei Touristen beliebt sind und in denen es auch Übernachtungsmöglichkeiten gibt.