Thessaloniki – Die Nymphe des Thermaikos

 

Thessaloniki, die zweitgrößte Stadt Griechenlands ist eines der bedeutendsten Wirtschaftszentren Südeuropas. Wer sich einmal Zeit nimmt, diese Metropole zu durchstreifen, wird von der Hauptstadt Makedoniens angenehm überrascht sein. Thessaloniki zeigt eigenen Charakter und Flair. Den Besucher erwarten zahlreiche kleine Plätze, stilvolle Cafes, alte Gebäude, die eigentlich gar nicht so recht zwischen die Hochhäuser passen. Einen unvergesslichen Eindruck hinterlässt die kilometerlange Strandpromenade, an der man nach einem Einkaufsbummel entlang spazieren kann. Abends treffen sich die Griechen in den Parkanlagen rund um den Weißen Turm.

Zu jeder Zeit sind die Strassen voller Menschen jeder Altersschicht, und das bunte Treiben sorgt dafür, dass es wohl kaum jemandem langweilig wird. Über die zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten kann sich niemand beklagen. Lederwaren, Schmuck, ausgefallene Postkarten, Schuhgeschäfte, Ikonen mit Zertifikat und kleine Souvenirläden finden Sie in jeder Ecke.

In jedem Falle ist auch der Besuch der Altstadt mit dem grandiosen Blick über die ganze Stadt und den Thermaischen Golf lohnenswert.

Viele kleine Tavernen, die sich hauptsächlich hinter der Stadtmauer der typisch griechischen Straßen und Gassen befinden, laden zu erfrischenden Getränken und Spezialitäten ein. Auf dem Weg dorthin sieht man viele kleine Gärten mit Blumen, winzige Balkone, wo ältere Griechen es sich in einer schattigen Ecke auf beschränkten Umfang umsetzbar.